Mira Mann ist Autorin und Musikerin. Sie ist Gründungsmitglied der Postpunk-Band Candelilla (2001-2017), mit der sie drei Alben veröffentlichte. Sie schreibt Texte für diverse Magazine und Zeitungen, macht monatlich die Sendung Text + Musik für Radio 80000 und arbeitet als Bookerin für Clubs und Festivals. Im Herbst 2019 veröffentlichte sie ihr Solodebüt »Ich mag das«, eine musikalische Interpretation ihrer Gedichte der Angst beim Wiener Label Seayou Rec. und spielte Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Daneben konzipiert und leitet Mira Mann Workshops (Tanz, Körperarbeit, Text, Musik) in der freien Szene aber auch für Häuser wie die Münchener Kammerspiele oder das Lenbachhaus München. Sie ist ausgebildete Tanzpädagogin, Royal Academy of Dance, London und hat ihr Studium der Literaturwissenschaft, Theaterwissenschaft und Mediävistik an der LMU München abgeschlossen.

 

Booking

DQ Agency

 

Verlag

Parasitenpresse

 

Label

Seayou Rec

 

Radioshow

Text + Musik auf Radio 80000

 

Design + Code

Sophia Goedecke Felix Flemmer

 

Typeface

Dinamo

 

Impressum


Schließen

Text + Musik Nr. 22
on Radio 80000
Listen back

Release
2020
11
13
Komm einfach

Video von Thomas Gothier und Anna Lena Keller

Lesung
2020
10
15
Frankfurt

Lange virtuelle Lesenacht der Bundeszentrale für politische Bildung im Rahmen der Frankfurter Buchmesse

Konzert
2020
09
23
München

Olympiastadion /w Chicks on Speed

Konzert
2020
08
21
Berlin

Haus der Kulturen der Welt, 20 sunsets  /w Masha Qrella

Lesung
2020
07
17
München

Eins-Zu-Eins-Lesungen für die Mitglieder des Lyrik Kabinetts

Release
2020
05
01
Schau mich an

Gedicht erschienen im Wetter – Magazin für Text + Musik, Nr.21

Release
2020
05
01
Komm einfach

zweiter Lyrikband, erschienen Mai 2020, Verlag Parasitenpresse, Köln 

Konzert
2020
04
17
München

Münchner Kammerspiele, Kammer 3
Come Closer, Text und Musik von Cemile Sahin, Mamer, Nina Walser und Mira Mann, Konzert und Lesung, cancelled

Konzert
2020
04
03
Ravensburg

Neuer Kunstverein Ravensburg, cancelled

Konzert
2020
04
02
Stuttgart

Kulturzentrum Merlin, cancelled

Release
2020
04
01
Outside Inside

Text erschienen im Stoff für den Shutdown Vol.3

Konzert
2020
03
24
Berlin

Volksbühne Berlin, Roter Salon w/ Point No Point, cancelled

Konzert
2020
02
21
Salzburg

ARGEkultur /w Dives

Lesung
2020
02
14
München

Kunstverein e.V., München
mit Puneh Ansari (Wien), Ramy Al-Asheq (Berlin), Maria Justus (München)

Konzert
2020
02
02
Baden

One of a million Festival, Museum Langmatt, Baden, Schweiz

Konzert
2020
01
25
Reutlingen

Kunstmuseum Reutlingen /w Stella Sommer und Hendrik Otremba

Lesung
2020
01
22
München

Import Export, Kooperationen 2020 mit Nora Zapf

Desi

Presse
2019
12
19
Reiz der Leerstelle

Als Komponistin weiß sie um den Reiz der Leerstelle. Mit Candelilla erprobt Mann seit Jahren, wie man durch Reduktion präzise bleibt, mit Sachlichkeit Intimität schafft. Auf frühen Platten trieb das Quartett den Minimalismus so weit, dass sie den Songs keine Titel gaben, sondern sie schlicht nummerierten.

In den fünf Songs ihrer Solo-EP geht es meist darum, dass sich zwei Menschen begegnen. Dem klassischen Pop-Thema ringt Mann eine neue Dimension ab, indem sie die Begegnung als das beschreibt, was sie im Kern ist: ein ganz und gar seltsamer, unwahrscheinlicher, manchmal befremdlicher Prozess, ein Tasten, ein Austarieren von Nähe und Abstand, das einen verletzlich macht und auf die eigene Körperlichkeit zurückwirft – schließlich steht auf der anderen Seite ein Mensch, den man sehen und riechen kann, vielleicht fühlen und schmecken wird. „Du trägst orangen Lidschatten, sonst bist du kaum geschminkt. Deine Haarstoppeln sind blond gefärbt“, stellt Mann im Song „Wir schauen uns in die Augen“ so präzise und nüchtern fest, dass sich sofort Bilder vorm inneren Auge materialisieren. Von Julia Lorenz, taz

Konzert
2019
11
10
München

HochX Theater, Woche der Vielen, Perspektive Inklusive, Konzert wurde live in Gebärden übersetzt

Lesung
2019
11
08
München

Hanser weint – Hanser Verlag zu Gast im Lost Weekend,  Lesung anlässlich Heather Christles neuem Buch „Weinen“

Konzert
2019
11
06
München

Blitz Club, im Rahmen des SpielArt Festivals, Ich mag das /w DJ G€LD, Maria von Mier

Presse
2019
11
05
Stille als Stil

Mira, das kann im Spanischen „Blick“ oder „Visier“ heißen oder als direkte Aufforderung „schau!“. Und auch wenn es am Ende vielleicht nur ein schöner, interkultureller Zufall ist: Vom Schauen, Anschauen, in die Augen blicken ist auf der Solo-Debüt-EP „Ich mag das“ der Münchner Musikerin Mira Mann tatsächlich viel die Rede. Ums Hören und Berühren geht es auch, ganz elementare Dinge, um „Fehler, Träume, Angst und Liebe“, wie es im Chorus des abschließenden Stückes „Einfach“ heißt. Wenn man von einem Chorus wirklich sprechen kann. Klassische Popsongs gibt es nämlich nicht auf der EP, welche die als Sängerin und Bassistin der Münchner Noise-Band Candelilla bekannt gewordene Mann an diesem Mittwoch im Blitz im Rahmen des Theaterfestivals „Spielart“ vorstellt, zusammen mit Ludwig Abraham, DJ Mira Sacher und weiteren Gästen. Von Jürgen Moises, Süddeutsche Zeitung

Konzert
2019
11
01
Hamburg

Überjazz Festival, Kampnagel /w Fazer

Presse
2019
11
01
Eine Alien-Version von Blumfelds „Lass uns nicht von Sex reden“

Sängerin und Bassistin Mira Mann hat nun mit „Ich Mag Das” ein Soloalbum veröffentlicht, das auf merkwürdige Art wärmer und zärtlicher klingt als die Musik ihrer Band – trotz elektronischem Gefiepse und Gebrumme. Für einen der tollsten Songs hat Mann nun ein minimalistisches, unheimliches Video gedreht: Mit seinen Keyboardsounds in Schräglage und Sprechgesang klingt „Du bist auch traurig” wie eine Art seltsame Alien-Version von Blumfelds „Lass uns nicht von Sex reden” aus weiblicher Perspektive. Von Julia Lorenz, Musikexpress, Nov 2019

Video
2019
10
31
Du bist auch traurig

Video von Thomas Gothier, erschienen via Problembär Rec 

Lesung
2019
10
30
München

Favorit Bar, Die Anhörung mit Pico Be

Konzert
2019
10
25
Berlin

Urban Spree /w Andreas Spechtl

Release
2019
10
25
Ich mag das

EP, produziert von Ludwig Abraham, erschienen bei Seayou Rec., Wien

Lesung
2019
10
19
München

Hörgang – 5 Lesungen im Arabellapark

Lesung
2019
10
09
München

Monacensia im Hildebrandthaus, Atelier Monaco /w Sabine Magnet

Presse
2019
10
01
Eines der schönsten Liebeslieder des Jahres

Gemeinsam mit Komponist und Produzent Ludwig Abraham (Tourmitglied von International Music) ist „Ich mag das“ entstanden, eine EP, die zeigt, dass Verletzlichkeit auch Stärke bedeutet. Darauf auch zu finden: eines der schönsten Liebeslieder des Jahres (zu dem sich hervorragend schwarzes Eis schlecken lässt). Von Jessica Hughes, Spex-Newsletter

Workshop
2019
09
15
Personal Statements

Personal Statements. Rituale in Sound, Text & Bewegung – Performative Führung für Erwachsene, Jugendliche & Kinder ab 10 im Rahmen der Ausstellung „Topographien“ von Senga Nengudi in Zusammenarbeit mit Steffi Müller & Andrea Lesjak, Lenbachhaus München, Sept 2019 – Jan 2020

Video
2019
08
23
Schau mir in die Augen

Video von Thomas Gothier und Bastian Beuttel, Schnitt: Tobias Beul, mit Céline Fournier, Ludwig Abraham und Luis Argauer

 

Workshop
2019
06
23
#love

Choreographie für #love, Jugendclub der Münchner Kammerspiele in Kooperation mit dem Bellevue di Monaco, Regie: Christine Umpfenbach

Lesung
2019
05
13
Augsburg

Dichtung und Fortschritt am Staatstheater Augsburg /w Christiane Rösinger

Release
2019
05
05
Schau mich an

Shirt, Layout Thomas Gothier, Print Andreas Kräftner, ausverkauft

Lesung
2019
04
14
Berlin

Tennisbar /w Hendrik Otremba und Sascha Ehlert

Lesung
2019
03
11
Köln

Theater der Wohngemeinschaft /w Thomas Empl und Adrian Kasnitz

Lesung
2019
02
25
München

Favoritbar, Buchpräsentation „Gedichte der Angst“ w/ Maria von Mier, Julia Riedler und Mira Sacher

Release
2019
01
10
Gedichte der Angst

erster Gedichtband, Verlag Parasitenpresse, Köln

Release
2018
11
11
Ultra Soft #3

Magazin im pdf-Format /w Florian Kessler
#3 mit Texten von Andreas Spechtl, Nina Walser, Ludwig Abraham, Nannina Matz und einem Bild von Felix Flemmer

Release
2018
05
01
Come Closer

Essay erschienen in „The very best of Vol.1“, Korbinian Verlag

Release
2018
01
29
Ultra Soft #2

Magazin im pdf Format /w Florian Kessler
#2 mit Texten von Federico Sánchez, Sophie Domenz, Yves-Michele Sass, Fatma Aydemir und einem Bild von Anna McCarthy

Release
2018
01
01
Welcome to Paradise

Text über die Dookie von Green Day, erschienen bei Tegel Media

Konzert
2017
08
23
I love dick live

Auftragsarbeit für „Typewriter Klangwelten“ auf dem Popkultur Festival, Bearbeitung des Textes „I love Dick“ von Chris Kraus, cancelled

Release
2017
05
19
Ultra Soft #1

Magazin im pdf Format /w Florian Kessler
#1 mit Texten von: Sarah Lehnerer, Tarun Kade, Mira Mann, Lena Gorelik und einem Bild von Josef Knoll 

Video
2017
04
04
Trocken und Staubig

aus dem Album „Camping“, Video von Juno Meinecke

Presse
2017
03
26
Eine Idee, ein Kopfschmerz, ein Trick

Das Stück (Anm. „Intimität“) illustriert, wie sorgfältig Candelilla Text und Musik durchkomponiert haben. Der Horizont hängt hier voller Möglichkeiten des Umgangs miteinander, gar nicht mehr so leise Hoffnungen auf einen neuen Gesellschaftsvertrag kommen auf, ein Höhepunkt liegt in der Luft. Diesem dritten Akt der Platte folgt das retardierende Moment am „Pool“, wo sich Mira Mann, ein vergleichsweise entspanntes, majestätisches Gitarrenriff im Ohr, ausruht, wie Romy Schneider und Alain Delon 1969 im Film „Swimming Pool“. Von Christoph Schreuf, Süddeutsche Zeitung

Video
2017
01
20
Intimität

aus dem Album „Camping“, Regie & Konzept: Su Steinmaßl, Kamera: Felix Pflieger, Kostüme: Form of Interest, Jessica Dettinger

Release
2013
12
23
Herz Mother

Heart Mutter remixed, mit Tracks von ua JD Samson, Rumpeln & Deafkid, via bandcamp veröffentlicht

Presse
2013
10
03
Die Struktur muss klar bleiben

„Als wir etwa in London gespielt haben, habe ich mir erst darüber Gedanken gemacht, als ich mit „Reiner Wein begräbt mein Herz…“ zu singen begann. Scheiße, das versteht ja jetzt niemand! Das hat mich damals noch total durcheinander gebracht. In Spanien hingegen hat sich alles sofort übersetzt. Dort ging es um Strukturen und Energie. Unsere Musik, dieses Brüchige, ist da im Übrigen sehr dankbar, auch wenn die Texte nicht verstanden werden.“ Interview von Thomas Vorreyer, Spex

Release
2013
07
27
Fick dich Alter

Slit-7“, Candelilla/Die Nerven, limitiert auf 500 Stück, regenbogenfarbenes Vinyl, erschienen bei Euphorie, Hamburg, ausverkauft

Release
2013
02
05
Heart Mutter

zweites Album, Candelilla, produziert von Steve Albini, erschienen bei Zick Zack/Euphorie

Release
2009
11
26
Reason Reason Reason Reason

erstes Album, Candelilla, erschienen bei Red Can Records, München